The Game - The Documentary - Rezension und Links zum Anhören / Probehören 
Logo der Webseite
The Game

Documentary

Hauptmenü
· Home
· Netzradio
· Musik Verzeichnis

Sampler Serien:
· Bravo Hits 46
· Bravo Hits 45

· The Dome 30
· The Dome 29
· The Dome 28

Musik Tipps:
· Jennifer Lopez
· Adam Green

Intern

Kontakt
Impressum


Weitere Links

Keine Informationen
Offizielle Homepage


The Game - The Documentary - Album / CD Review, Tracks und Links zu Hörproben

Snoop Dogg hat es mit dem Album R&G Rhythm & Gangsta gerade erfolgreich vorgemacht: Gangsta-Rap hat jetzt wieder eine musikalische Zukunft. Doch wo Snoop sich von seinen Wurzeln, musikalisch wie inhaltlich, schon sehr weit emanzipiert hat, setzt Jayceon Taylor alias The Game ganz andere Schwerpunkte. Der 24-jährige Rapper aus Compton lässt auf seinem von Dr. Dre und 50 Cent als Executive Producers betreuten Debütalbum keinen Zweifel daran aufkommen, woher er kommt und für welche Werte er einsteht. Der am Anfang der Platte platzierte Titel "Westside Story" erzählt, unterlegt von einem unwiderstehlich treibenden Beat, noch einmal die Geschichte des Westcoast-Gangsta-Rap und seiner wichtigsten Figuren. Doch The Game weiß sehr genau, das man allein damit heute nicht mehr weit kommt. Folgerichtig hat er sich für The Documentary die besten Produzenten geholt, die im Moment für Geld zu bekommen sind. Und so zeigt zum Beispiel Kanye West beim Song "Dreams" einmal mehr, warum er im Augenblick im US-HipHop-Business das Maß aller Dinge ist. Weitere Highlights steuern unter anderem Just Blaze, Havoc, Hi-Tek, Eminem und Timbaland bei. Kein Wunder also, das so eines der abwechslungsreichsten Westcoast-HipHop-Alben der letzten zehn Jahre entstanden ist. The Game gibt sich auch als Rapper keine Blöße und begeistert über die komplette Länge mit einem ausgesprochen relaxten Reimflow, der trotzdem an den wichtigen Punkten die nötige Aggressivität nicht vermissen lässt. Mitgeholfen haben zudem prominente Kollegen und Kolleginnen wie Busta Rhymes, 50 Cent, Nate Dogg und, Faith Evans und Mary J. Blige. Man merkt bei vielen Songs, das The Game vor allem Bands wie NWA verehrt. Mit The Documentary ist es ihm gelungen, den klassischen Westcoast-HipHop-Sound von Grund auf zu erneuern. Wie gut das Ganze funktioniert, zeigt sich vor allem bei Songs wie "Put You On The Game", "Where I'm From", bei dem Nate Dogg und dem gemeinsam mit Marsha von Floetry eingespielten "Start From Scratch". (Norbert Schiegl - Amazon)


Neues Album hinzugefügt:  Dienstag, 15. Februar 2005
Rezension:  Amazon
Bewertung: StarStarStarStar
Erscheinungstermin: 24. Januar 2005
CD-Label: Interscope (Universal)
ASIN: B0006ZQ9BS

Infos zum Album The Documentary von The Game:  Hörproben und weitere Details

Trackliste CD:

01. Intro To The Documentary
02. Westside Story
03. Dreams
04. Hate It Or Love It
05. Higher
06. How We Do
07. Don't Need Your Love
08. Church For Thugs
09. Put You On The Game
10. Start From Scratch
11. The Documentary
12. Runnin'
13. No More Fun And Games
14. We Ain't
15. Where I'm From
16. Special
17. Don't Worry
18. Like Father, Like Son

Anhören

  

[ Ende der Übersicht: The Game - Documentary (Neue CD) - Günstig online bestellen bei Amazon.de ]


Amazon Homepage